Rechtsanwalt Gregor Schliepe im Gespräch mit seinem Kollegen Alexander Bredereck: Was muss ein Eigentümer tun, der seine beiden nebeneinander liegenden Wohnungen durch einen Wanddurchbruch miteinander verbinden will?

Wenn ein Wohnungseigentümer durch eine (tragende) Wand einen Durchbruch herstellen will, greift er damit ins gemeinschaftliche Eigentum aller Wohnungseigentümer ein, denn eine solche Wand gehört ihm nicht allein, sondern allen Eigentümern gemeinschaftlich. Nach § 22 Abs. 1 WEG braucht er hierfür also einen Beschluss der Eigentümerversammlung. Was aber muss er tun, um diesen zu bekommen?

Bauliche Veränderung I – Wanddurchbruch