Instandsetzung – Modernisierung – Bauliche Veränderung

Baumaßnahmen am gemeinschaftlichen Eigentum sind teuer, und nicht jede bauliche „Verbesserung“ nützt auch jedem Wohnungseigentümer.

Andererseits entsprechen Erhaltungs- und Wiederherstellungsmaßnahmen stets ordnungsgemäßer Verwaltung, während das bei baulichen Veränderungen des gemeinschaftlichen Eigentums nich immer der Fall ist. Dort kommt es wiederum entscheidend darauf an, ob es sich um eine vom Gesetzgeber bevorzugte Modernisierungsmaßnahme oder um eine sonstige bauliche Veränderung handelt.

Kein Wunder also, dass es in Wohnungseigentümergemeinschaften so häufig Streit darum gibt, wie eine eine von einer Mehrheit unterstützte Maßnahme einzuordnen ist, welche Mehrheiten demnach dafür erforderlich sind und wer sie bezahlen soll. Oder umgekehrt, ob eine Pflicht zur Umsetzung einer von der Mehrheit abgelehnten Maßnahme besteht, weil (nur) dies ordnungsgemäßer Verwaltung entspricht.

Mit diesen Fragestellungen befassen sich die folgenden Seiten.